Zum Inhalt springen

Klaus am Tisch seiner Eltern

Klaus am Tisch seiner Eltern
Klaus am Tisch seiner Eltern

Uschi Hermanutz macht grossartige Bilder, die mehr an Gemälde erinnern, als an Fotos. Sie wurden in der
Schwarzweiss 58 vorgestellt. Mich faszinierte vor allem die geheimnisvolle Lichtstimmung, die zum großen
Teil durch die Nachbearbeitung der Fotos in der Dunkelkammer entstanden.

Das Foto von Klaus entstand analog auf Ilford XP2, Scan vom Negativ (CanoScan LS4000US), Adobe Lightroom und Nachbelichtung in Gimp.

2 Kommentare

  1. Hilf mir mal zum Verständnis: ist dieses Photo hier jetzt von Dir oder von Uschi Hermanutz?

  2. Nein, nein. Ich wollte hier weder den Eindruck entstehen lassen, dass es sich um ein Foto von Uschi Hermanutz handelt, noch wollte ich dieses Foto mit ihr vergleichen.

    Von Uschi Hermanutz habe ich bislang noch keine Portraits gesehen. Menschen können auf ihren Bildern vorkommen, spielen aber nie eine zentrale Rolle, wie hier. Ferner arbeitet sie mit sehr feinen und aufwändigen analogen Techniken und erstellt damit jeweils Unikate.

    Das Bild oben ist bestenfalls inspiriert durch die Bilder von Frau Hermanutz. Analog ist bei dem Foto oben auch nur das Ausgangsmaterial, ein XP2. Diesen habe ich gescannt und dann digital weiterbearbeitet. Im Gegensatz zu Uschi Hermanutz Bilder spielt bei meinem Foto auch das Korn noch eine wichtige Rolle, das ich so deutlich bei ihren Fotos noch nicht gesehen habe.

Schreibe einen Kommentar zu grapf Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.