Nixe Foto!

Nixe Foto!

Wieder so ein Foto, bei dem ich recht forsch aufgefordert wurde, meine Ablichtungen zu unterlassen. Die sprachliche Qualität legte nahe, dass der Brüller Sorge hatte, auf der Baustelle „erwischt“ zu werden. Aber es ist auch einfach skandalös, was dieses Foto alles aufdeckt, oder?

Mitelalterlicher Betonbau

Mitelalterlicher Betonbau

Als ich Annette erzählte, dass ich diesmal etwas anders fotografieren musste, als sonst und damit auch die Fotos einen anderen etwas anderen Charakter bekommen würden, dachte ich an die abendlich geschossenen Fotos aus der Hand alle komplett mit einer Festbrennweite. Sie entgegnete jedoch: „Ach, dann gibt es diesmal keine vollen Mülleimer zu sehen?“ Nein, ganz so ist es nicht. Die Fotos bei Tage machte ich beim Weg von der Tagung zum Bahnhof bei echtem Schmuddelwetter zumeist mit dem 4/18-24mm Weitwinkelzoom. So ein Wetter schreit nicht gerade nach Hochglanzprospektbildern. Insofern gibt es auch ein paar marode Seiten aus Aachen, die auch diese Stadt einfach charmant, ehrlich und einzigartig machen.

21:07 Uhr in Aachen

21:07 Uhr in Aachen

Die Nachtaufnahmen aus Aachen sind alle bei einer Städteführung, die mit zum Programm der Tagung gehörte entstanden. Zwar hatte ich extra für Nachtaufnahmen mein Stativ und geeignete Objektive mitgebracht. Letztlich sind die Aufnahmen dann aber praktisch alle aus der Hand mit meiner 10D, dem 2.8/28mm Objektiv bei ISO 800-3200 entstanden.

Vorteil dieser Einschränkungen: Keine Zeit zum Überlegen. Sehen, Foto, fertig. Kein Zoom, keine Wahl, keine Zeit. Nur Offenblende, manuell scharf stellen und Schuss!